Navigation

St. Marien im rechten Licht

Kirchturm der St. Marien Kirche Bad Godesberg

Beleuchtung zum Patronatsfest

Am Festtag des Godesberger Patrons, Sankt Michael, dem 29. September 2018, wird die Kirche St. Marien erstmalig beleuchtet sein. „Die neue Lichtinstallation, die Kirche und Kirchplatz mit einem dezenten Licht anstrahlt, wird am Patronatsfest zu sehen sein und die Kirche St. Marien und ihr Ambiente ins rechte Licht setzen“, kündigt Pfarrer Dr. Wolfgang Picken an.

Die Zeit, in der die Kirche abends und nachts im Dunkeln verschwinde, habe damit ein Ende. „St. Marien zählt zu den größten Kirchen im Erzbistum Köln und verdient eine solche Beachtung. Auch wird die Beleuchtung des Ensembles von Kirche, Kirchplatz, Pfarrhaus und Pfarrzentrum der Innenstadt von Bad Godesberg gut tun“, so Godesbergs Pfarrer weiter.

Mit dem Beginn der abendlichen Beleuchtung der kirchlichen Gebäude an der Burgstraße kündigt sich das Ende einer langen Umbauphase an. Sie hatte 2013 mit der Sanierung des Pfarrhauses begonnen. Es folgten der Umbau und die Erweiterung der Pfarrzentrums zum „Pastoralzentrum Bad Godesberg“, die aufwendige Dachsanierung der St. Marienkirche und die vollkommene Neuanlage des Kirchplatzes. Ein letzter Bauabschnitt soll mit der Verlegung des Kindergarten St. Marien und dem Abriss des bisherigen Gebäudes und seiner Umwandlung in einen Parkplatz folgen. Der Beginn der Maßnahme ist allerdings noch nicht festgelegt.

„Die Kirche verfügt damit über eine attraktiv gestaltete und moderne Anlage inmitten der Innenstadt, die die Kirche als Teil der Stadtgemeinschaft sichtbar macht und die für alle Godesberger leicht erreichbar ist. Das kirchliche Zentrum soll zunehmend Anziehungspunkt und Ort des Dialogs werden“, sagt Dr. Picken. Ergänzt durch den Markusstift als betreutes Wohnen, den Standort der Caritas-Pflegestation, dem Suppenhimmel und dem Soziallotsenpunkt fände man hier für viele Lebenslagen und Bedürfnisse eine Anlaufstelle. Man werde aber darüber hinaus die Angebotsstruktur weiter ausbauen. Dabei sei an zusätzliche spirituelle Angebote und eine Erweiterung der Dialogveranstaltungen des Forums Bad Godesberg gedacht. Mit den Formaten „Ich stelle mich“ mit GA-Chefredakteur Helge Matthiesen, dem „Politischen Quartett“ mit Wolfgang Clement und den geistlichen Reihen „Spirit for you“ erfreut sich das Forum bereits eines großen Zuspruchs. „Die Veranstaltungen sind in der Regel schon innerhalb weniger Minuten nach ihrer Bekanntgabe ausgebucht. Das bestätigt uns in unserem Anliegen, auf diese Weise Menschen zusammenzuführen und als Kirche in der Innenstadt präsent zu sein. Diese Aktivitäten sind nicht zuletzt ein Beitrag dazu, die Innenstadt zu beleben und die Bedeutung von Bad Godesberg zu unterstreichen“, resümiert der Pfarrer. Die Beleuchtung von Kirche und Ensemble sei in diesem Sinne in vielerlei Hinsicht ein Zeichen.