Navigation

Burgviertel goes Budapest

Jugendleitergruppe auf Wochenende in Ungarn

Vom 12. bis 14. Oktober 2018 befand sich eine Gruppe von Jugendleiterinnen und Jugendleitern aus dem Burgviertel auf einem Kurzurlaub in Budapest.

Die Tour beinhaltete die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, eine Einführung in ungarische Kultur und Geschichte und wurde geleitet von Jugendreferent Benjamin Rennert. „Mir war es ein Anliegen, unseren Jugendlichen die Gelegenheit zu geben, eine der weniger bekannten europäischen Kulturstädte zu erleben – und einmal in ein Land hinein zu schnuppern, die einem in Westeuropa zwar meist ein Begriff, aber selten wirklich nah ist. Da ich selbst mütterlicherseits Ungar bin und die Stadt gut kenne, war dies für mich persönlich eine große Freude, die sich mit vergleichsweise geringem Aufwand realisieren ließ“, so Benjamin Rennert. Und es wurde viel besichtigt in der Zeit: Vom atemberaubenden Blick über die Stadt am Gellertberg, der Stephansbasilika, dem Palast und dem „Burgviertel“ (!) von Budapest, dem Heldenplatz, der Innenstadt mit prächtigen klassizistischen und Jugendstil-Fassaden, dem Parlament und dem Holocaust-Mahnmal am Donauufer, bis zum jüdischen Viertel mit seinen Synagogen, gemütlichen Cafés, Burger-Läden und zur zentralen Markthalle haben die Jugendlichen von vielen wichtigen Sehenswürdigkeiten einen Eindruck bekommen können. Und neben dem Erforschen der Stadt blieb genug Zeit um zu entspannen und einfach eine gute gemeinsame Zeit zu haben. „Natürlich ist das Ganze noch ausbaufähig. Was definitiv mehr Zeit gebraucht hätte, wäre ein Sprachkurs“, so Rennert weiter. „Daher sage ich mal auf ungarisch: Viszontlàtàsra Magyarorszàgon – auf Wiedersehen in Ungarn...!“