Navigation

Archiv

„Liebe zahlt sich immer aus“

Firmung im Burgviertel

Am Abend des 20. Juni 2016 fand in St. Servatius die diesjährige Firmfeier für die Firmanden des Burgviertels statt. Weihbischof Ansgar Puff erteilte im Beisein von Paten, Eltern, Seelsorgeteam und Gemeinde elf Jugendlichen das Sakrament der Firmung.

In seiner Predigt rief der Weihbischof die Firmanden dazu auf, sich auf Jesus zu verlassen, der in allen Lagen ihre Kraft sei. Es könne schwierig sein, im Alltag gegenüber anderen zum Glauben zu stehen und aus Liebe zum Nächsten bestimmte Dinge zu tun – oder andere zu unterlassen. Gerade dann, so der Weihbischof, hätten Christen einen Beistand, den Gott ihnen schickt: Den heiligen Geist, die „Kraft von oben“, die sie fähig macht, auch solche Anfeindungen auszuhalten. Diesen Heiligen Geist bekommen die Christen in der Firmung. Er verwies auf Christus am Kreuz, der Gott und seinem Auftrag bis in den Tod treu blieb, dann aber auferweckt wurde: „Liebe zahlt sich am Ende IMMER aus! Das, liebe Jugendlichen, ist der christliche Glaube ...“.


„Es fühlt sich gut und richtig an“

Weihbischof Ansgar Puff spendet Firmsakrament

Am Montag, 20. Juni und Sonntag, 26. Juni 2016 werden 120 Jugendliche aus dem Seelsorgebereich Bad Godesberg vor die Öffentlichkeit treten, um ihr Christ-Sein zu bezeugen.

„Die Begeisterung für Glaube und Kirche unserer Firmanden ist ansteckend! Beeindruckend, dass nach wie vor so viele junge Menschen gerade in Zeiten gesellschaftlicher Verunsicherung solch ein ermutigendes Zeichen setzen!“ sagt Pastoralreferentin Carmela Verceles, eine von fünf verantwortlichen Seelsorger in der Firmvorbereitung.

Im Rahmen von drei feierlich gestalteten Messen wird Weihbischof Ansgar Puff das Glaubenszeugnis dieser jungen Menschen entgegen nehmen und ihnen anschließend das Sakrament der Firmung spenden. Dies geschieht am Montag, 20. Juni, um 18.00 Uhr in St. Servatius, Burgviertel, am Sonntag, 26. Juni, um 11.00 Uhr in St. Albertus Magnus, Südviertel, und am gleichen Tag um 18.00 Uhr in der Heilig Kreuz Kirche, Rheinviertel. Zu diesen besonderen Gottesdiensten sind neben den Familienangehörigen auch die Gemeinden herzlich eingeladen.

Die Firmung steht am Ende einer intensiven acht Monate dauernden Zeit, in der sich die jungen Leute durch verschiedene Elemente vorbereitet haben. In den wöchentlichen Gruppentreffen, die von 21 ehrenamtlich engagierten Katechetinnen und Katecheten begleitet wurden, durch die Mitfeier sonntäglicher Gottesdienste, dem gemeinsamen Wochenende u.v.m., haben die Jugendlichen ihren christlichen Glauben als gemeinschaftsstiftend und lebensfördernd erfahren und feiern können. „Ich hoffe durch die Stärkung im Glauben für mich den richtigen Platz in meinem Leben zu finden und glücklich zu bleiben“, so die 14jährige Johanna. „Ich brauche die Kraft Gottes in der Schule, in schwierigen Situationen und beim Fußball“, ergänzt der 15jährige Vincent. Die kürzlich beendeten Abschlussgespräche haben gezeigt, dass sich die jungen Menschen im Glauben gestärkt fühlen und sie die Vorbereitung als eine sehr wertvolle Zeit empfunden haben. Viele von ihnen möchten sich gerne auch nach der Firmung im kirchlichen und sozialen Kontext einbringen, wie z.B. als Jugendleiter, in Jugendchören, als Jungstifter, in der Flüchtlingshilfe oder beim Godesberger Suppenhimmel.