Navigation

Archiv

„Würdevoll leben bis zuletzt“

2. Palliativ- und Hospiztag Bad Godesberg

Unter dem Motto: „Würdevoll leben bis zuletzt“ veranstaltete die Bürgerstiftung Rheinviertel am Mittwoch, 26. Oktober 2016 den 2. Palliativ- und Hospiztag in der Redoute in Bad Godesberg in Kooperation mit dem Caritasverband der Stadt Bonn, dem CBT-Wohnhaus Emmaus und dem St. Vinzenzhaus.

Zu dieser Tagung unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Ursula Lehr in der Redoute in Bad Godesberg waren Fachleute in der Altenpflege, Ärzte, aber auch interessierte Bürger eingeladen. Am Vormittag standen unter dem Motto „Das Netzwerk – Leben und Sterben in Verbundenheit“ praxisbezogene Referate und Erfahrungsberichte zur Palliativen Versorgung zuhause, im Integrierten Hospiz im Altenheim und im Hospiz sowie ein Vortrag von Dechant Dr. Wolfgang Picken über pastorale Trauerbegleitung auf dem Programm. Auch betroffene Angehörige und ehrenamtliche Engagierte berichteten über ihre Erfahrungen. Bei den Fachvorträgen am Nachmittag sprach Dr. Helge Güldenzoph, Vorsitzende der Alzheimer Stiftung über „Die letzte Lebensphase dementiell Erkrankter“, Bundesminister a.D. Franz Müntefering über „Sterben in unserer Zeit“ und Prof. Dr. Hardinghaus, Vorsitzender des Deutschen Hospiz- und Palliativerbandes über die Erfahrungen eines Palliativmediziners.

Die anschließende von Bundesministerin a. D. Prof. Dr. Ursula Lehr geleitete Podiumsdiskussion „Palliativversorgung: Was ist erreicht – was ist zu tun?“ wurde von einem Impulsreferat von Lutz Stroppe, Staatssekretär im Bundesgesundheitsministerium eingeleitet. Neben den Vorträgen und der Podiumsdiskussion bestand auch genügend Raum für Fragen und Austausch. Die Moderation des Tages hatte Martina Kern, ALPHA Rheinland übernommen.

Unterstützt wurde der Palliativ- und Hospiztag von La Redoute, der Turm-Apotheke und Mundipharma.