Navigation

Netzwerk der Hilfe

„Machen Sie bitte weiter!“

Bundesagentur für Arbeit würdigt Einsatz des Runden Tisches für den Spracherwerb

„Die Sprache ist die Basis von allem“, mit dieser Feststellung begann Marita Bellinghausen, Bereichsleiterin der Agentur für Arbeit in Bonn ihre Ausführungen über die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt auf der Aprilsitzung des „Runden Tisches Flüchtlingshilfe Bad Godesberg“.

Sie berichtete unter anderem vom „Integration Point“, den die Bundesagentur für Arbeit und das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge kürzlich in der Bonner Innenstadt eröffnet haben. Hier werden umfangreiche Hilfestellungen vorgehalten, um die Betroffenen in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Bellinghausen betonte jedoch, dass der „Integration Point“ erst dann mit seinen Fördermaßnahmen tätig werden könne, wenn die Flüchtlinge über Basiskenntnisse der Deutschen Sprache verfügten. Deshalb sei der Einsatz des Runden Tischs für ein breites Angebot von basalen Sprachkursen wichtig und hilfreich. „Die vielen Sprachkurse, die der Runde Tisch durch die Spenden aus der Bürgerschaft ermöglicht, sind eine zentrale Voraussetzung für eine spätere Integration auch in den Arbeitsmarkt. Gleichwohl müssen wir feststellen, dass hier mit Spenden eine Lücke geschlossen wird, die es eigentlich in den staatlichen Integrationsvorkehrungen nicht geben dürfte“, so Dechant Dr. Wolfgang Picken. Der Gründer und Moderator des Runden Tischs führte weiter aus, dass viele Asylbewerber sonst keine Chance hätten, die Deutsche Sprache zu erlernen, bevor ihr Asylantrag anerkannt ist. Und selbst nach der Anerkennung müssten nicht wenige ein halbes Jahr auf einen Platz in einem der offiziellen Integrationskurse warten. „Der ganze Prozess kann sich bis zu eineinhalb Jahren hinziehen. Hier geht wichtige Zeit für die Integration verloren und wird Frustration erzeugt“, so Picken.

Der Runde Tisch verabschiedete in derselben Sitzung Spendenmittel für Sprachkurse in Höhe von 12.754 Euro. Kurz vorher hatte die Bethe-Stiftung dem Runden Tisch einen Spendenscheck von 15.000 Euro überreicht. „Diese Summe soll ihre engagierte Arbeit würdigen“ erklärte Frau Arzt von der Bethe-Stiftung. Insgesamt erbrachte die mit Hilfe der Bethe Stiftung initiierte Verdopplungsaktion im vergangen Jahr einen Spendenbetrag von 60.000 Euro. „Wir danken der Bethe-Stiftung und allen Spendern von Herzen für ihre großzügige Unterstützung“, betont Dechant Picken. „Wir sind aber auch weiterhin dringend auf Unterstützung angewiesen. Auch wenn gegenwärtig weniger neue Flüchtlinge kommen, bleibt der Bedarf an Sprachkursen hoch.“ Deshalb bittet der „Runde Tisch“ die Öffentlichkeit erneut um Spenden:
Spendenkonto: Flüchtlingshilfe (KGV),
Sparkasse Köln/Bonn,
IBAN: DE52 3705 0198 1901 0771 62,
BIC: COLSDE33XXX

Die Mitglieder der „Runden Tisches“ begrüßten ausdrücklich die Eröffnung des Integration-Points. Das gemeinsame Angebot von Agentur für Arbeit, BAMF und Ausländerbehörde erspare Zeit und führe zu einer kompetenteren Begleitung der Hilfesuchenden. Die Mitarbeiter der verschiedenen Institutionen arbeiten in enger Kooperation. „So kann für jeden Flüchtling ein individueller Weg geplant werden. Immer vorausgesetzt, die ausreichenden Grundkenntnisse der Deutschen Sprache sind gegeben. Vorher können wir nichts tun“, so Jacob Hackenberg vom Integration-Point.

Coletta Manemann, die Integrationsbeauftragte der Stadt Bonn, informierte den „Runden Tisch“ des Weiteren über den Stand der Planungen zu den Flüchtlingsunterkünften in Bad Godesberg. Während das Flüchtlingswohnheim in der Riemenschneider Straße bereits den Betrieb aufgenommen hat, laufen die Vorbereitungen für die Eröffnung des Wohnheims in die Karl-Finklenburg-Straße im Juni. Eine Eröffnung der Unterkunft in der Koblenzer Straße wird nicht vor Herbst erwartet. Die Akteure des Runden Tischs berieten, wie sie sich mit ehrenamtlicher wie professioneller Hilfe bei der Begleitung der Bewohner einbringen können. „Hier werden wir die Godesberger in absehbarer Zeit informieren, welche Unterstützung wir durch ehrenamtliches Engagement benötigen“, sagt Benjamin Kalkum, Koordinator des „Runden Tisches“.

Kontakt:

Sie haben Fragen zum Thema Ehrenamt in der Kath. Flüchtlingshilfe Bad Godesberg? Benjamin Kalkum hilft Ihnen gerne weiter.

Benjamin Kalkum

Telefon: 0228 538813-20
Kontakt Flüchtlingshilfe