Navigation

Netzwerk der Hilfe

„Runder Tisch Flüchtlinge Bad Godesberg“ Sitzungsbericht vom 20. April

besorgt über die Versorgung von schulpflichtigen Flüchtlingen in Bonn

Der „Runde Tisch Flüchtlinge Bad Godesberg“, an dem alle Initiativen für Flüchtlinge in Bad Godesberg teilnahmen, äußerte sich bei seiner Sitzung am 20. April 2015 besorgt über die Versorgung der begleiteten und unbegleiteten Flüchtlinge mit Schulplätzen.

Nach gesetzlicher Lage haben diese Kinder ein Recht auf Schulbildung. Das Schulamt der Stadt Bonn und die Bezirksregierung Köln setzen sich derzeit dafür ein, Förderklassen zu gründen und Flüchtlinge einzelnen Schulen zuzuweisen, es gelingt ihnen jedoch nicht, den vielen Flüchtlingen zeitnah einen Schulplatz anzubieten.

Für die Sprachförderung und Integration der Kinder ist dies eine besonders schwerwiegende Situation. Die Stadt Bonn finanziert zwar für einige Schüler Sprachförderung bereits anteilig, sieht sich aber gegenwärtig mit Blick auf die städtische Haushaltslage nicht in der Lage, allen Kindern eine Versorgung mit Sprachkursen zu gewährleisten, solange sie keinen Schulplatz anbieten kann.

Die Initiativen am „Runden Tisch“ und die beiden Kirchen sprechen sich dafür aus, dass sich die Stadt Bonn trotz der gegenwärtigen Haushaltsberatungen verpflichtet fühlen sollte, den begleiteten und unbegleiteten schulpflichtigen Kindern und Jugendlichen ihr Recht auf Bildung, das laut Artikel 28 der UN-Kinderrechtskonvention uneingeschränkte Geltung besitzt, ersatzweise durch Sprachförderung zu gewährleisten.

Der „Runde Tisch“, der erwachsene Flüchtlinge mit Spendenmitteln für Sprachkurse unterstützt, hält es für nicht hinnehmbar, dass die Stadt Bonn eine klar definierte staatliche Aufgabe der Eigeninitiative anerkannter Träger der freien Jugendhilfe überlässt. „Wir wollen nicht akzeptieren, dass Initiativen, die am ,Runden Tisch‘ vertreten sind, sicherstellen und finanzieren, was eine primär staatliche Verpflichtung ist. Deshalb bitten wir die Stadt, die Geldmittel zur Finanzierung der nötigen Sprachkurse für die Jugendlichen sicherzustellen und alles dafür zu tun, den Kindern und Jugendlichen für das neue Schuljahr deren Unterbringung in Schulen zu gewährleisten,“ so Dechant Dr. Wolfgang Picken, Moderator des „Runden Tisches“.

Der „Runde Tisch Flüchtlinge Bad Godesberg“ gab bei seiner Sitzung auch bekannt, dass in den vergangenen drei Monaten 12.000 Euro Spenden gesammelt werden konnten, die in Sprachkurse für Flüchtlinge investiert werden. Darin enthalten sind 4.300 Euro des Rotary Club Bonn. In Anwesenheit der Vertreter von insgesamt elf Einrichtungen und Initiativen überreichte der Vorstand des Clubs den Scheck. „Wir wollen damit etwas Gutes im lokalen Bereich tun“, sagte Helmut Graf, Präsident der Bonner Rotarier. Als ältester und größter Club in Bonn sehe man sich diesbezüglich in einer besonderen Verantwortung. „Das Schicksal dieser Menschen geht uns alle an“, betonte Dr. Hanns-Christoph Eiden vom Vorstand des Rotary Clubs ergänzend. Und: „Sie können gerne noch einmal bei uns anklopfen“, so Eiden an die Vertreter des „Runden Tisches“. Dechant Picken, bedankte sich für „die schnelle und unkomplizierte Hilfe“, die bislang für sechs Sprachkurse für jeweils 10 bis 15 Flüchtlinge verwendet wird. Erfreut zeigte sich der „Runde Tisch Flüchtlinge“ auch über 20 neue ehrenamtliche Sprachbegleiter, die sich bei der Koordinatorin der Flüchtlingshilfe, Jessica Hübner-Fekiri, unter der E-Mail Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, gemeldet hatten. Sprachbegleiter werden den Teilnehmern der Sprachkurse beim Spracherwerb zur Seite stehen.

Die nächste Sitzung des „Runden Tisches“ wird sich am Montag, 8. Juni, neben dem Spracherwerb der Wohnungs- und Kindergartenplatzsuche für Flüchtlinge widmen.

Kontakt:

Sie haben Fragen zum Thema Ehrenamt in der Kath. Flüchtlingshilfe Bad Godesberg? Byloss Youkhanna hilft Ihnen gerne weiter.

Byloss Youkhanna

Telefon: 0228 538813-20
Kontakt Flüchtlingshilfe