Navigation

Netzwerk der Hilfe

Hilfe für Flüchtlingswohnheim „Michaelsschule“ läuft

Flüchtling beim Einzug

Kritik an räumlichen Verhältnissen

Die ehrenamtliche Hilfe für das Flüchtlingswohnheim „Michaelsschule“ in Bad Godesberg ist gut gestartet. Die Katholische Kirche in Bad Godesberg hatte nach Absprache mit der Stadt Bonn die Koordination der Flüchtlingshilfe in der Michaelsschule übernommen.

„Wir sind total glücklich, mit welcher Hilfebereitschaft und Tatkraft sich auch hier die Godesberger Bevölkerung für die Flüchtlinge engagiert. Es ist beeindruckend, wie sehr auf die soziale Verantwortung der Bürger in unserem Stadtbezirk Verlass ist“, sagt Dechant Dr. Wolfgang Picken. Nach den öffentlichen Aufrufen und der Präsentation des Projekts auf dem Ehrenamtsforum des „Runden Tisches Flüchtlingshilfe Bad Godesberg“ haben sich 45 ehrenamtliche Helfer aus der Bürgerschaft des Stadtbezirks gefunden, um die 100 Flüchtlinge des Wohnheims zu unterstützen. „Die Helfer sind alles sehr handfeste Menschen, die sowohl mit viel Idealismus als auch mit Realismus an ihre Aufgabe herangehen“, sagt Gemeindereferent Clemens Rieger. Er koordiniert im Auftrag der Katholischen Kirche die ehrenamtliche Hilfe. Inzwischen haben die Helfer vier Gruppen gebildet, um sich die Arbeit sinnvoll aufzuteilen. Die Arbeitsgruppen Patenschaften, Sport/Musik/Freizeit, Sprachkurse und Frauen entwickeln nun Initiativen für und mit den Bewohnern der Michaelsschule. „Soweit man es bis jetzt beurteilen kann, nehmen die Flüchtlinge dies Angebote dankbar an“, berichtet Clemens Rieger von seinen ersten Erfahrungen.

Jüngst trafen sich fünfzehn Helfer der Gruppe „Patenschaft“ erstmals mit 30 Flüchtlingen in gemütlicher Runde im Pfarrzentrum St. Marien zu einem Austausch. Die Begegnung sollte zwischenmenschlichen Austausch und Begegnung ermöglichen und Ausgangspunkt für erste Patenschaften sein. „Durch diese menschlichen Verbindungen werden aus den Flüchtlingszahlen konkrete Menschen“, beschreibt Rieger die intensive Wirkung dieses Treffens. Für die kommende Woche ist ein adventliches Beisammensein aller Flüchtlinge und Ehrenamtlichen der Michaelsschule geplant. „Die gesellige Runde wird der Auftakt eines wöchentlichen Kontaktcafes sein, der besonders für das Flüchtlingswohnheim „Michaelsschule“ einen Austausch ermöglichen soll“, sagt Dechant Picken. Mit diesem „Cafe Kontakt“ und einem weiteren beteilige sich die Katholische Kirche an dem Format, das die evangelische Kirche für Bad Godesberg entwickelt habe. „Die Zusammenkunft wird im Pfarrzentrum von St. Marien stattfinden, weil die räumlichen Verhältnisse in der Michaelsschule es nicht zulassen“, sagt er weiter. Die Michaelsschule verfügt neben den zu Wohn- und Schlafräumen umfunktionierten ehemaligen Klassenzimmern nur über eine Küche im Keller mit mehreren Kochstellen. „Das Flüchtlingswohnheim ist so eng mit Flüchtlingen belegt, dass es an einem Angebot von Gemeinschaftsräumen fehlt. Das sind für das Zusammenleben keine guten Ausgangsvoraussetzungen und zwingt uns dazu, für Ausweichmöglichkeiten zu sorgen“, so der Dechant. Hausmeister und städtische Sozialarbeiterinnen seien intensiv bemüht, dennoch eine gute Atmosphäre zu schaffen. Es sei aber extrem schwierig, das soziale Miteinander zu gestalten, wenn die räumlichen Verhältnisse so beengt seien. „Hier muss bei der Planung der nächsten Flüchtlingswohnheime unbedingt mehr berücksichtigt werden, dass das Zusammenleben von 100 Flüchtlingen auch ein Raumangebot benötigt, wo Austausch und Miteinander möglich sind“, fordert er.

Die Helferkreise des Flüchtlingswohnheims arbeiten an weiteren Angeboten. Dabei wird man auch Kontakt zu anderen Gruppen und Vereinen aufnehmen und um Unterstützung bitten. „Beispielsweise bei der Gestaltung eines Freizeitangebotes für die Bewohner könnten sich Sportvereine oder auch Chöre und Musikgruppen einbringen“, sagt Clemens Rieger. Auch an das nahende Weihnachtsfest ist gedacht. Ein Aufruf aus dem Kreis der Helfer wirbt für das Packen von 100 Weihnachtspäckchen, damit jeder Flüchtling in der Michaelsschule ein Geschenk zum Fest erhält. Wer sich an der Hilfe für das Flüchtlingswohnheim beteiligen möchte, kann sich melden unter:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Zur Presse ...


Ehrenamtshilfe für Flüchtlingswohnheim

Katholische Kirche übernimmt Koordination

Die Katholische Kirche in Bad Godesberg wird die ehrenamtliche Hilfe für das Flüchtlingswohnheim „Michaelsschule“ koordinieren, in Kooperation mit der Integrationsbeauftragten der Stadt Bonn, Coletta Manemann, und dem Sozialamt der Stadt Bonn.

Es wird ein Helferkreis aufgebaut, der die Flüchtlinge in dem neuen Wohnheim begleiten und unterstützen soll. „Es ist das erste Flüchtlingswohnheim in Bad Godesberg. Wir wollen helfen, dass sich die Flüchtlinge willkommen geheißen fühlen und sich möglichst gut in unseren Lebensraum integrieren“, erklärt Dechant Dr. Wolfgang Picken. Bereits in dieser Woche werden die ersten, der Kommune zugewiesenen Flüchtlinge in der ehemaligen Michaelsschule erwartet. Insgesamt wird von der Unterbringung von 100 Personen gesprochen. „Wenn wir Godesberger helfen wollen, dann müssen wir das jetzt spontan starten. Es bleibt keine Zeit für lange Planungen, denn die Flüchtlinge stehen quasi schon vor der Tür“, erklärt der Godesberger Pfarrer seine spontane Entscheidung, die mit dem evangelischen Konvent in Bad Godesberg abgestimmt ist.

Die Verantwortung für die Koordination des ehrenamtlichen Helferkreises übernimmt Gemeindereferent Clemens Rieger. Er wird beim Ehrenamtsforum des „Runden Tisches Bad Godesberg“ am bevorstehenden Freitag, dem 13. November 2015, um 18.00 Uhr im Pfarrzentrum St. Marien, Burgstraße 43a, gemeinsam mit Frau Manemann die verschiedene Betätigungsmöglichkeiten vorstellen. Alle, die an einer ehrenamtlichen Hilfe im Flüchtlingswohnheim Michaelsschule interessiert sind, sind gebeten, am Ehrenamtsforum teilzunehmen. Jeder Bürger könne sich unabhängig von Konfession und Religion daran beteiligen, heißt es aus dem Dekanat. Interessierte können sich auch melden unter:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Die ehrenamtliche Hilfe für die Michaelsschule wird als Projekt mit dem „Runden Tisch“ in Bad Godesberg verknüpft, so erklärt Pfarrer Picken als dessen Moderator. Bei der nächsten Sitzung solle gemeinsam entschieden werden, wie man die Koordination der Flüchtlingshilfe Michaelsschule weiterführt. Auch werde man sich frühzeitig auf die Eröffnung des Flüchtlingswohnheimes in der Carl-Finkelnburg-Straße vorbereiten. Nach inoffiziellen Informationen sei dort eine frühere Belegung als bisher geplant. Bisher war vorgesehen, das Wohnheim im Frühjahr 2016 zu eröffnen.

Wenn Sie ehrenamtlich helfen wollen, können Sie sich hier ein Formular herunterladen, auf dem Hilfsmöglichkeiten aufgeführt sind!

Kontakt:

Sie haben Fragen zum Thema Ehrenamt in der Kath. Flüchtlingshilfe Bad Godesberg? Byloss Youkhanna hilft Ihnen gerne weiter.

Byloss Youkhanna

Telefon: 0228 538813-20
Kontakt Flüchtlingshilfe