Navigation

Orgelpfeifen

© privat

Orgeln

Klais Orgel in St. Marien

Die Klais Orgel wurde durch die Firma Johannes Klais Orgelbau GmbH & Co. KG, Bonn im Jahre 1941 erbaut und im Jahre 1991 umgebaut. Sie hat 40 Register bestehent aus 2898 Pfeifen, 3 Manualen und 1 Pedal; Prosp. = Pfeifen, die im Angesicht (= Prospekt) der Orgel stehen, Mechanische Spiel- und Registertraktur (Ausnahme: alle Koppeln, die das III. Manual betreffen. Diese sind elektrisch geschaltet), alle Koppeln (Ausnahme: die Super- und Suboktavkoppeln des III. Manuals) können zusätzlich als Fußtritte ein- oder abgeschaltet werden. Mechanischer Schwelltritt. 1600fache Setzeranlage. Disposition erfolgte durch Hans Gerd Klais und Joachim Sarwas

 

Pedal C-f’

Principal 16’

Subbass

Quinte 10 2/3’ *

Octavbass 8’ * (Prosp.)

Gemshorn 8’

Choralbass 4’ *

Mixtur 4f 2 2/3’

Posaune 16’

Basstrompete 8’ *

Koppel III-P

Koppel II-P

Koppel I-P

 

II. Manual:

Hauptwerk C-g’’’

Gedacktpommer 16’

Principal 8’ * (Prosp.)

Rohrflöte 8’

Octave 4’ *

Hohlflöte 4’

Spitzflöte 2’ *

Cornet 5f *

Mixtur 5f 2’ *

Trompete 8’

Koppel III-II

Koppel I-II

 

I. Manual:

Rückpositiv C-g’’’

Quintadena 8’ *

Liebl. Gedackt 8’

Principal 4’ * (Prosp.)

Blockflöte 4’

Principal 2’ *

Quinte 1 1/3’ *

Sesquialter 2f

Scharff 4-5f 1’

Krummhorn 8’

Tremulant

Koppel III-I

 

III. Manual:

Schwellwerk C-g’’’

Holzflöte 8’

Salicional 8’

Vox coelestis 8’ *

Praestant 4’

Querflöte 4’

Nasard 2 2/3’

Schwegel 2’

Terz 1 3/5’ *

Echomixtur 3-4f 1 1/3’

Cymbel 2f 1/2’

Dulzian 16’

Schalmey 8’

Kopftrompete 4’ *

Tremulant

Koppel III-III 16’

Koppel III-III 4’

 

* = neues Register